Brigitte Buchmann

Mitglied der Direktion und Departementsleiterin, Empa

Dr. Brigitte Buchmann ist seit 2012 Mitglied der Direktion der Empa, sie leitet das Departement Mobilität, Energie und Umwelt und ist verantwortlich für den Forschungsschwerpunkt “Natürliche Ressourcen und Schadstoffe” (NAREP) sowie für “move”, den Empa-Demonstrator für künftige Mobilität. Brigitte Buchmann studierte Chemie an der Universität Zürich und promovierte 1988 in metallorganischer Chemie. 1989 übernahm sie an der Empa die Leitung der Forschungsgruppe Immissionen in der Abteilung Luftfremdstoffe/Umwelttechnik und war verantwortlich für das Nationale Beobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL), das die wissenschaftlichen Grundlagen der schweizerischen Luftreinhaltepolitik mitgestaltet. 1995 initiierte sie das World Calibration Centre for ozone, carbon monoxide, methane, and carbon dioxide im Rahmen des Global Atmosphere Watch Programme (GAW) der WMO (World Meteorological Organisation), für welche sie heute noch verantwortlich. Von 2002 bis 2012 war Brigitte Buchmann Leiterin der Abteilung Luftfremdstoffe/Umwelttechnik mit Forschungsschwerpunkt Luftqualität und Klimawandel. Als Mitglied der Schweizerischen Kommission für Raumfahrt sowie als Schweizer Delegierte bei der ESA (European Space Agency) ist sie auf strategischer Ebene an der Nutzung von Satelliten für Erdbeobachtungen beteiligt. Buchmann war von 2008 bis 2016 Mitglied des Lenkungsausschusses des Centre for Climate Systems Modelling (C2SM) der ETH Zürich und Stiftungsratsmitglied der ESM Foundation (Entwicklungsfond für seltene Metalle; 2016 – 2017). Brigitte Buchmann ist Mitglied der Energieforschungskommission CORE, der Eidgenössischen Kommission für Lufthygiene (EKL) und seit 2013 Vorstandsmitglied der World Resources Forum Association (WRFA). Neben weiteren Mitgliedschaften in verschiedenen Fachgremien in der Schweiz und Europa beteiligt sie sich an zahlreichen nationalen und europäischen Forschungsprojekten und engagiert sich in Lehre und Ausbildung.